Neun Energiespartipps für Zuhause

Die Energie Waldeck-Frankenberg GmbH unterstützt ihre Kunden bei dem verantwortungsvollen Umgang mit unseren Ressourcen. Wir gestalten gemeinsam mit Ihnen die sichere Energieversorgung für Heute und für nachfolgende Generationen. Deshalb finden Sie auf dieser Seite Tipps, wie Sie Ihren Energieverbrauch senken.

In den Kundenzentren der EWF stehen Ihnen unsere Mitarbeiter mit Rat zur Seite und geben Ihnen weitere Informationen. EWF-Kunden erhalten zudem Broschüren und Informationsmaterial beispielsweise zum Thema energieeffiziente Haushaltsgeräte.

  • Energiespartipp 1 - passende Raumtemperatur wählen

    • Eine Senkung der Raumtemperatur um 1° Celsius bringt eine Einsparung bei den Heizkosten um bis zu sechs Prozent.

    • Richtwerte für sinnvolle Raumtemperaturen: Wohnzimmer: 20-22° Celsius, Schlafzimmer/Küche: 15-18° Celsius, Badezimmer: 23° Celsius.

    • Möbel und Gardinen vor den Heizkörpern behindern die Wärmeabgabe an die Raumluft erheblich. Thermostatventile nicht verdecken!

    • Die alte Heizungsanlage rechtzeitig modernisieren – moderne Geräte sind sparsamer im Energieverbrauch.

  • Energiespartipp 2 - Heizung modernisieren

    • Moderne Erdgas-Heizungen arbeiten umweltschonend und wirtschaftlich. Die Nachbestellung von Heizöl entfällt und es ist kein zusätzlicher Raum für den Heizöl-Tank notwendig. Gas-Heizgeräte sind wegen des vielfältigen Angebotes in fast jedem Raum des Hauses zu installieren.

    • Auf Erdgas-Brennwerttechnik umstellen: Durch die Nutzung der Abwärme werden weit höhere Wirkungsgrade als bei herkömmlichen Niedertemperaturkesseln erzielt. Das spart Energie und Kosten!

  • Energiespartipp 3 - richtig lüften

    • Dauerlüftung durch gekippte Fenster unbedingt vermeiden!

    • Mit Stoßlüftung für Durchzug sorgen: Heizkörperthermostate schließen und für ca. fünf Minuten gegenüberliegende Fenster weit öffnen.

    • Alte Fenster gut abdichten oder gegen neue, dichtschließende, austauschen.

  • Energiespartipp 4 - Wasserverbrauch optimieren

    • Duschen statt baden spart Energie und bis zu 70 Prozent Wasser. Wasser beim Zähneputzen und beim Einseifen unter der Dusche abstellen!

    • Die Temperatur von Warmwasserspeichern nicht höher als erforderlich einstellen.

    • Tropfende Wasserhähne sofort reparieren: Ein Tropfen pro Sekunde sind 20 Liter pro Tag, die ungenutzt verloren gehen.

  • Energiespartipp 5 - Eco-Modus beim Waschen

    • Waschmittel nach Verschmutzung, Wasserhärte und Herstellerangaben dosieren. So viel wie nötig, so wenig wie möglich!

    • Je höher die Waschtemperatur, umso höher der Stromverbrauch: Auf das Kochprogramm verzichten, denn normal verschmutzte Wäsche wird auch bei 60°Celsius sauber. Für Buntwäsche sind meist 30°C bzw. 40°C ausreichend.

    • Energiesparprogramme verlängern zwar den Waschvorgang, sparen aber Energie.

    • Waschmaschine und Wäschetrockner entsprechend dem gewählten Programm voll beladen.

    • Nach jedem Trocknungsvorgang den Luftfilter des Trockners reinigen und beim Kondensationstrockners den Wasserbehälter leeren.

  • Energiespartipp 6 - effizient kochen, backen & kühlen

    Kühlen & Gefrieren

    • Kühl- und Gefriergeräte in möglichst kühler Umgebung aufstellen: Je niedriger die Umgebungstemperatur, desto geringer der Stromverbrauch.

    • Häufiges und langes Öffnen der Geräte vermeiden und nur abgekühlte Lebensmittel einlagern.

    • Geräte regelmäßig abtauen: Eine 1 cm dicke Eisschicht steigert den Stromverbrauch um 50 Prozent.

    • Verschmutzte oder beschädigte Gummidichtungen der Gerätetür lassen Kälte und damit Energie entweichen.

    • Es lohnt sich Lüftungsgitter (Rückwand) der Geräte frei von Staub zu halten und auf ungestörte Luftzirkulation zu achten.

    • Gerätegröße bei einem Neukauf immer dem Bedarf des Haushaltes anpassen!

    Kochen & Backen

    • Die Größe des Topfs immer der Kochstellengröße anpassen und Kochgeschirr mit einem ebenen Boden einsetzen.

    • Kochen funktioniert auch mit wenig Wasser. Vier Portionen Kartoffeln werden mit nur einer Tasse Wasser gar. Das spart Energie.

    • Bei Gerichten mit über 20 Minuten Gardauer spart ein Schnellkochtopf bis zu 50 Prozent Zeit und 30 Prozent Strom.

    • Kleingeräte einsetzen: Schon ein halber Liter Wasser lässt sich im Wasserkocher nicht nur wesentlich günstiger, sondern auch schneller erhitzen als auf der Kochstelle.

    • Kochstelle und Backofen vor Ende der Gardauer ausschalten und Nachwärme nutzen!

    • Das Vorheizen des Backofens ist nicht erforderlich (Ausnahme: "B"-Teige wie Bisquit).

    • Gerichte erst ab einem Gewicht von zwei Kilogramm im Backofen zubereiten.

  • Energiespartipp 7 - Spülmaschine richtig nutzen

    • Das Vorspülen des Geschirrs unter fließendem Wasser ist nicht erforderlich und verbraucht nur unnötig Energie.

    • Spülmaschinen immer voll beladen!

    • Das Energiesparprogramm wählen, in anderen Programmen sind die Verbrauchswerte deutlich höher.

    • 60 Zentimeter breite Geräte arbeiten bei voller Beladung wirtschaftlicher als 45 Zentimeter breite Geräte.

  • Energiespartipp 8 - Energiesparlampen verwenden

    • Es lohnt sich, Glühlampen gegen Energiesparlampen auszutauschen, wenn die Lampe durchschnittlich mindestens eine Stunde pro Tag brennt: Energiesparlampen verbrauchen bis zu 80 Prozent weniger Strom und haben eine deutliche längere Lebensdauer.

    • Beispiel: Wird eine 75-Watt Glühlampe, die täglich durchschnittlich drei Stunden brennt, durch eine 15-Watt Energiesparlampe ersetzt, spart das 66 Kilowattstunden Strom (= 12 Euro) im Jahr. Die höheren Anschaffungskosten machen sich dadurch bereits im ersten Jahr bezahlt!

    • Um die Lichtausbeute der Lampen und Leuchten zu erhalten, sollten diese in regelmäßigen Abständen gereinigt werden, allerdings müssen die Leuchten vor der Reinigung spannungsfrei sein.

  • Energiespartipp 9 - Standby-Betrieb vermeiden

    • Geräte wie Fernseher, Stereoanlagen, PC, Scanner, Laserdrucker können Sie an eine schaltbare Steckerleiste anschließen und diese ausschalten, nachdem alle Geräte abgeschaltet sind. Bitte beachten: Bei manchen Geräten können Einstellungen (z.B. Uhrzeit) durch die Trennung vom Stromnetz verloren gehen - Bedienungsanleitung lesen!

    • Beim Neukauf auf einen "echten" Ausschalter und einen niedrigen Stand-by-Stromverbrauch achten.