09.09.2021 | Henkel-Erlebnisbad Allgemeine Informationen

Abschluss der Freibadsaison 2021: Henkel-Erlebnisbad beendet Freibadsaison

Vöhl. Nach knapp drei Monaten geht das Henkel-Erlebnisbad Vöhl am 10. September in die Saisonpause. Der Bäderbetrieb der Energie Waldeck-Frankenberg (EWF) bereitet das Freibad nun auf die Winterzeit vor. Das Unternehmen und die Nationalparkgemeinde Vöhl ziehen insgesamt eine positive Bilanz der Freibadsaison.

Nachdem die ersten Freibäder in der Region schon geschlossen sind, geht der Badebetrieb in Vöhl nun ebenfalls in die Pause. Der 9. September ist der letzte Badetag des Jahres. Die Außenanlage und die Beckenbereiche werden winterfest gemacht, damit kühlere Temperaturen nicht zu große Schäden an der Anlage verursachen.

Bürgermeister Karsten Kalhöfer äußerte sich zufrieden. "Wir sind sehr froh, dass eine Öffnung des Henkelbades in diesem Jahr überhaupt möglich war. Für unsere Bürgerinnen und Bürger, für Touristen, aber vor allem für Kinder und Jugendliche sind Freizeitmöglichkeiten in Zeiten der Pandemie besonders wichtig. Mein Dank gilt der EWF sowie den Freunden des Henkelbades, die durch ihre Mithilfe und ihr großes Engagement einen Betrieb erst ermöglicht haben."

Das Freibad verzeichnete in dieser Saison nur wenige sonnige Freibad-Tage mit hohen Temperaturen. "Alle Freibäder im Landkreis zählen weniger Besucher, weil wir leider keinen Bilderbuch-Sommer hatten. Genau das gleiche gilt auch für das Henkel-Erlebnisbad Vöhl," sagt die Leiterin des Bäderbereichs der EWF, Renate Zenke. Der Betrieb des Freibads war aufgrund der geltenden Abstands- und Hygienevorgaben mit mehr Aufwand verbunden. Renate Zenke betonte aber, dass sich dieser Mehraufwand gelohnt hat: "Es war wichtig, dass die Freibäder zeigen konnten, dass sie einen sicheren Badespaß für alle bieten. Die meisten Besucher waren froh über unser Angebot und zeigten viel Verständnis für die Einschränkungen unseres Badebetriebs. Wir hoffen jetzt, dass das Henkel-Erlebnisbad in der kommenden Saison 2022 wieder wie gewohnt öffnet und wir dann mehr Besucher empfangen können."

Sie betonte außerdem, wie wichtig es sei, dass Kinder in den Bädern auch Schwimmen lernen. "Das Angebot des Landkreises, Kindern den kostenlosen Eintritt zu ermöglichen, hat dazu geführt, dass wir die junge Zielgruppe einfacher ansprechen konnten."

Zurück zur Übersicht