Leitfaden zum Anschluss von Ladeeinrichtungen an das Netz der EWF

Sie planen den Anschluss einer Ladeeinrichtung an das Stromnetz der EWF GmbH. Um Ihnen den Anschluss Ihrer Ladeeinrichtung so einfach wie möglich zu gestalten, stellen wir Ihnen nachfolgend den Ablauf von der Anmeldung bis zur Inbetriebnahme dar.

  • 1. Anmeldung

    Jede Ladeeinrichtung muss unabhängig von ihrer Leistung bei der EWF angemeldet werden. Ladeeinrichtungen größer 12 kVA sind darüber hinaus zustimmungspflichtig. Für die Anmeldung benötigen wir die ausgefüllten Formulare Anmeldung zum Netzanschluss und Datenblatt für Ladeeinrichtungen. In der Anmeldung zum Netzanschluss können Sie, falls erforderlich, eine Leistungserhöhung Ihres bestehenden Hausanschlusses beantragen. Für die Anmeldung sollten Sie die Unterstützung Ihres Planungsbüros oder eines Vertragsinstallationsunternehmens in Anspruch nehmen. Ihre Anmeldung können Sie vorzugsweise per E-Mail an netzanschluss(at)ewf.de oder auch per Post oder Fax einreichen. Bitte beachten Sie, dass unvollständige oder unleserliche Anträge zu unnötigen Verzögerungen führen. Für Rückfragen geben Sie uns bitte Ihre Telefonnummer und E-Mail-Adresse an.

  • 2. Netzverträglichkeitsprüfung

    Für den Betrieb von Ladeeinrichtungen mit einer Gesamtleistung größer 12 kVA ist eine Zustimmung der EWF als Netzbetreiber erforderlich. Hierbei muss aufgrund der hohen Leistung zunächst geprüft werden, ob das Versorgungsnetz noch entsprechende Kapazitäten hat. Die EWF führt dazu für Sie kostenlos eine Netzverträglichkeitsprüfung durch. Sollte die Prüfung ergeben, dass ein Anschluss der Ladeeinrichtungen aufgrund der vorhandenen Netzauslastung zunächst nicht möglich ist, wird die EWF in der Regel eine Netzverstärkung durchführen. Die Ladeeinrichtung kann dann erst nach erfolgter Netzverstärkung in Betrieb genommen werden.

  • 3. Leistungserhöhung des Hausanschlusses

    Sofern eine Leistungserhöhung Ihres Hausanschlusses erforderlich ist, erhalten Sie von uns ein Angebot über die Leistungserhöhung inkl. eventuell anfallender Baukostenzuschüsse sowie einen neuen Netzanschlussvertrag. Die Durchführung der Maßnahmen beauftragen Sie durch Rücksendung des unterschriebenen Netzanschlussvertrags, vorzugsweise per E-Mail an netzanschluss(at)ewf.de oder auch per Post oder Fax.

  • 4. Inbetriebnahme

    Bei einem positiven Ergebnis der Netzverträglichkeitsprüfung und nach Durchführung einer eventuell erforderlichen Hausanschlussverstärkung kann die Ladeeinrichtung in Betrieb genommen werden. Ladeeinrichtungen unter 12 kVA können Sie ohne Zustimmung der EWF sofort in Betrieb nehmen, wenn keine Verstärkung des Hausanschlusses erforderlich ist. Zum Nachweis der Inbetriebnahme benötigen wir von Ihnen eine Inbetriebsetzungs- und Änderungsanzeige.

  • 5. Tarif EWF eMobil

    Sollten Sie sich für unser Strom-Produkt EWF eMobil entschieden haben, installieren wir einen weiteren Zähler zur separaten Messung des in der Ladeeinrichtung verbrauchten Stromes. Bitte beachten Sie, dass zur Installation der Messeinrichtung zwei freie Zählerplätze in Ihrer Verteilung vorhanden sein müssen.